Bei fast unerträglicher Hitze und Adrenalin im Gepäck beim Hinflug. Sozusagen ein Flug mit Hindernissen.
Meine Maschine von Hannover kam schon mit Verspätung in Frankfurt an. Chaotische Menschenmassen standen an der Passkontrolle. Hat alles ewig gedauert und mein Adrenalin stieg kontinuierlich, da mein Abflug um 10:00 Uhr nach Houston immer näher rückte.

Mexiko! Die meisten Menschen denken sofort an Sombreros, Tequila und Kakteen. Doch Mexiko ist so viel mehr. Obwohl Teil der Neuen Welt, hat Mexiko eine alte Geschichte, noch vor der Eroberung. Davon zeugen u.a. die Maya Stätten auf der Halbinsel Yucatán. Um diese zu sehen, begab ich mich auf eine Rundreise. Sie begann in einem der schönsten Urlaubsorte Mexikos, in Cancún. Von dort ging zu einer der bekanntesten Ausgrabungsstätten der Maya:

Fischerhude, ein idyllisch gelegenes Bauern- und Künstlerdorf am Südrande des Teufelsmoores gelegen, war mein Tagesausflugsziel. Der Ort liegt an der Wümme im Landkreis Verden in Niedersachsen und ist ein Ortsteil des Fleckens Ottersberg.

Der erste Eindruck war schon beeindruckend. Dieser Ort liegt verträumt eingebettet zwischen alten Eichen und Erlen in der Wümmeniederung mit seinen vielen Nebenarmen nahe Bremen.

Wer nach Costa Rica reist, hört als erstes den Ausspruch „Pura vida“. Übersetzt heißt es soviel wie pures Leben, wird in Costa Rica aber für jegliche Lebenslage von Hallo bis hin zur Begeisterungsäußerung genutzt. Und nicht zuletzt beschreibt es das Lebensgefühl in diesem Land. Wir hatten einen Traum wahr gemacht und eine Rundreise mit anschließendem Strandurlaub gebucht.

Im Bundesstaat New South Wales im fernen Australien erheben sich die Blue Mountains. Die Ausläufer des häufig besuchten Gebirges beginnen bereits 60 km westlich von Sydney.
Die Blue Mountains sind vor allem bekannt wegen der Eukalyputsbäume, die dort in großer Artenvielfalt wachsen und deren ätherische Ausdünstungen als feiner Nebel über den Wipfeln schwebt.