Das Königreich Spanien, einst eine Weltmacht mit Kolonien in Süd- und Mittelamerika und auf den Philippinen, liegt im Südwesten Europas und teilt sich zusammen mit Portugal die Iberische Halbinsel. Heute gehören zu Spanien die im Mittelmeer liegenden Balearischen Inseln, die Kanarischen Inseln im Atlantik sowie zwei Exklaven in Nordafrika.

Das Land ist mit seinen Stränden, seinem Nachtleben und seiner kulturellen Vielfalt zum Touristenmagnet aufgestiegen. Dabei profitiert es auch von seinem sonnigen und trockenen Wetter. Besonders beliebt ist die sonnenverwöhnte Insel Mallorca. Nach Frankreich ist Spanien das am zweithäufigsten besuchte Land der Welt.
Die größte Metropole und gleichzeitig auch die Hauptstadt ist Madrid. Weitere Ballungszentren und ebenfalls oft und gerne besuchte Städte sind Barcelaona, Sevilla, Valencia, Málaga, Zaragoza und Bilbao.
Touristisch stark erschlossen sind die Küstenabschnitte, die sich von Nord nach Süd entlang des Mittelmeeres ziehen. Komplett zugebaute Regionen wechseln sich dort mit ursprünglichen Abschnitten oder Naturschutzgebieten ab.
Ein typisch spanisches Spektakel ist mancherorts immer noch der Stierkampf, der nach Ansicht seiner Anhänger eine Kunstform darstellt, die Eleganz und Ästhetik miteinander vereint. In den Augen der stetig wachsenden Kritiker allerdings ist der Stierkampf nichts anderes als eine brutale und antiquierte Tradition, die es aufgrund der mit ihr verbundenen Tierquälerei nicht wert sei, fortgeführt zu werden. In Katalonien und auf den Kanarischen Inseln wurde der Stierkampf bereits verboten.
Ansonsten verbindet man mit Spanien gerne Sonne, Strände, Paella, Flamenco und temperamentvolle Pferde.

Hauptstadt: Madrid

Hymne: Marcha Real

Staatsform: Parlamentarische Monarchie

Währung: Euro (EUR)

Fläche: 505.000 km²

Bevölkerung: 47,1 Mio.

Sprachen: Kastilisch 74 %, Katalanisch 17 %, Galicisch 7 %, Baskisch 2 %

Religionen: Römisch-Katholisch 94 %

Stromnetz: 230 V / 50 Hz

Telefonvorwahl: +34

Notrufnummer: 112

Internet-TLD: .es

Kommunikation: Für den Briefverkehr sorgt die Correos, alle Mobilfunknetze gut ausgebaut.

KFZ-Kennzeichen: E

Webseite:

Zeitzone: ME(S)Z

Klima: Spanien lässt sich in drei klimatische Zonen einteilen. Da währe die afrikanischen oder subtropischen Zone, welche sich von Andalusien bis zur Sierra Morena, Granada, die südöstliche Hälfte von Murcia und der südlichste Teil von Valencia erstreckt. Die nördlichen Gegenden der Hochebene von León und Kastilien und das Plateau von Alava sowie der größte Teil der Nordküste zählen zur mitteleuropäischen oder kälteren gemäßigten Zone. Die anderen Gebiete gehören zur südeuropäischen oder wärmeren gemäßigten Zone.

Angrenzende Länder: Andorra, Frankreich, Portugal,

Bundesländer: In diesem Fall autonome Gemeinschaften (comunidades autónomas). Es gibt 17.

Andalusien ist die südlichste Region Spaniens und auch von Europas. Die Küsten entlang des Mittelmeers und des Atlantiks sind ein begehrtes Reiseziel.

Aragonien liegt Norden und Landesinneren, ist sehr ursprünglich. Der Tourismus spielt dort eher ein kleine Rolle.

Asturien befindet sich der Nordküste. Gemäßigtem Klima mit häufigen Regen und milden Temperaturen sind dort an der Tagesortnung

Balearen sind die Inselgruppe im Mittelmeer

Baskenland ist eine kleine autonome Region im Norden nahe der Grenze zu Frankreich.

Extremadura liegt im Landesinneren an der Grenze zu Portugal.

Galicien befindet sich ganz im Nordwesten mit sehr interessanten, fjordähnliche Flussmündungen in den Atlantik. Dort liegt auch das Ziel der Jakobswege: Santiago de Compostela

Die Kanarische Inseln liegen im Atlantik vor der westafrikanischen Küste.

Kantabrien, eine nur aus einer Provinz bestehenden autonomen Gemeinschaft, sie liegt im Norden am Meer und wird von den Spaniern touristisch genutzt.

Kastilien-La Mancha liegt zwischen Madrid und dem Mittelmeer. Die Heimat der Windmühlen.

Kastilien-León liegt auf der Hochebene Meseta und nördlich von Madrid in Richtung Atlantik.

Katalonien, ganz im Nordosten des Landes, reicht bis in die Pyrenäen.

La Rioja, kleine Region im Norden, bekannt für seinen Rotwein.

Madrid ist die Region um die Hauptstadt Madrid.

Murcia, die sonnenreichste Region am Mittelmeer. Hier herrscht oft Wasserknappheit.

Navarra, kleine Provinz im Norden und Landesinneren nahe der französischen Grenze.

Valencia bestehen aus drei Provinzen, die sich am Mittelmeer entlangziehen.

Es gibt ausserdem noch die beiden autonomen Städte, die Exklaven in Nordafrika sind:
Ceuta in der Straße von Gibraltar sowie Melilla weiter östlich gelegen.
Auf der spanischen Seite die britische Exklave Gibraltar.

Metropolen: 

Spanien verfügt über schöne Städte, die mit ihrer Architektur und kulturellen Angeboten herausstechen.

Madrid ist die Hauptstadt des Landes. Museen und ein wildes Nachtleben zeichnen die Stadt aus.

Barcelona, eine lebhafte und weltoffene Stadt. Des weitern auch berühmt für die Architektur von Antoni Gaudi.

Valencia, wird auch "Jardin del Turia" (Garten des Turia) und die "Ciudad de las Artes y de las Ciencias" (Stadt der Künste und der Wissenschaften) genannt.

Sevilla, besitzt die drittgrößte Kathedrale der Welt.

Alicante ist ein, bei den Deutschen, beliebter Ferienort an der Costa Blanca

Bilbao ist die wohl frühere Industriestadt Spaniens mit dem weltbekannten Guggenheim-Museum.

Córdoba, die Hauptstadt des einstigen maurischen Spaniens. Dort steht die größte Moschee Westeuropas. Ebenso liegt dort die Ruinenstadt Medina Azahara (Residenz des Emirs).

Granada, ist  mit ihrer Alhambra die Maurische Hauptstadt des Landes bis 1492 .

Las Palmas de Gran Canaria -ist die Hauptstadt der Kanarischen Inseln.

Málaga liegt am Meer gelegen und ist eines der meistbesuchten Ferienziele Spaniens.

Palma de Mallorca ist die Hauptstadt von Mallorca. Mit einer schönen Altstadt und einer gotischen Kathedrale.

Salamanca, eine malerische, alte Universitätsstadt.

Santiago de Compostela ist das Pilgerziel des Jakobsweges in Galicien.

Saragossa, dort steht der wohl größte Barockbau Spaniens, die Basilica del Pilar.

Toledo war schon zur Maurenzeit eine weltoffene Stadt mit christlichen, jüdischen und muslimischen Zügen. Von dort kommt auch der Maler El Greco.

Sicherheit:

Es gibt drei Arten von Polizei in Spanien, als da währen:

Policia Local
: Die regeln den Verkehr und sind eine Art Ordnungsamt.

Policia Nacional: Deren Kolegen kümmern sich um die härteren Fälle, so eine Art Kripo. Tragen sie ein Halstuch,
handelt es sich um die Bereitschaftspolizei, die Jungs und Mädels tauchen bei Demos und ähnlichen Veranstaltungen auf und gelten als "nicht zimperlich".

Guardia Civil: Die Truppe der Guardia Civil ist ebenfalls mit Vorsicht zu genießen. Auch hier gilt, immer schön höflich bleiben. Die kümmern sich so ziemlich um alles, vor allem um die Fälle die bei den anderen Institutionen eben nicht erledigt werden, den Rest sozusagen. Sie bestehen unter anderem auch aus der sogenannten Guardia Civil Trafico, die, wie der Name schon sagt, im Straßenverkehr aktiv ist. hinzu kommen alle möglichen Spezialaufgaben wie Zoll, Grenzschutz, Luftsicherheit, Terrorismus, Jagd- und Fischereiaufsicht etc. Zu Francos Zeiten galten sie als DIE Spezialeinheit der Polizei.

Regionale Polizei

Policía Foral: Diese Beamten sind die Verkehrspolizisten der Region Navarra.

Mossos d’Esquadra: Sind die Polizei in Katalonien und das Baskenland deren Kompetenzen wurden allerdings von der Policia Nacional oder Guardia Civil übernommen.

Kriminalität:
Es gibt viel Kleinkriminalität in den Großstädten. In den letzten Jahren machen Banden von sich reden, die in Villengegenden auf Raubzüge gehen und dabei häufig äußerst brutal vorgehen.

Deutsche Auslandsvertretungen:
Embajada de la República Federal de Alemania
Calle de Fortuny, 8
28010 Madrid.
Tel: +34 91 557 90 00
Fax: +34 91 310 21 04

Postadresse:
Embajada de la República Federal de Alemania
Calle de Fortuny, 8
28010 Madrid
Spanien.

Respekt: Die Spanier sind als sehr gastfreundlich und zuvorkommend bekannt. Ein guter Service ist zu erwarten. Als einem vom Stolz geprägtem Volk sollte man ihnen immer mit Respekt begegnen. Eine "Verdeutschung" sollte man sich sparen.

Sitten und Gebräuche:

Einreisebestimmungen: Als Mitgliedsstaat des Schengener Abkommens gelten es für Reisende, aus Deutschland, keine Einreisebestimmungen. Man sollte aber einen gültigen Reisepass oder Personalausweis mit sich führen.

Anreise: Auto, Bahn, Flugzeug

Mobilität: In Großen Städten gibt es öffentliche Verkehrsmittel.

Gesundheit:
Hier gilt die europäische Krankenversicherungskarte EHIC. Sie wird in allen staatlichen Krankenhäusern und Ärztehäusern anstandslos akzeptiert.
Leider behaupten viele niedergelassene Ärzte (besonders in Touristenregionen) das Gegenteil. Sie fordern daher Vorkasse. Sie sollten allerdings auch wissen, das sie in Deutschland nur den dafür gesetzlichen Regelsatz zurück bekommen, selbst wenn sie eine Quittung mit genauer Diagnose (meist wird ICD 10-Kodierung gefordert), vorlegen.
Das komplette Gesundheitssystem ist kostenfrei und gilt für alle Spanier gleichermaßen, unabhängig vom Einkommen. Ein Urlauber ist durch die Krankenversicherungskarte abgesichert. Zahnbehandlungen sind immer kostenpflichtig. Der Auswanderer wird in einem andern Beitrag behandelt. siehe hier.

Sehenswürdigkeiten:

Reiseberichte:

Aktivitäten:

Einkaufen:

Kulinarisches:

Nachtleben:

Unterkunft:

Lernen:

Arbeiten:

Karten:



Kommentare:

Empfehlungen:

 

Flagge: Pedro A. Gracia Fajardo, escudo de Manual de Imagen Institucional de la Administración General del Estado, CC0, via Wikimedia Commons

Wappen: Für den Autor, siehe, Public domain, via Wikimedia Commons